Mecklenburg-Vorpommern : Kinos dürfen wieder öffnen

 

Kinos und Filmtheater stehen in den Startlöchern, aber es fehlen noch Pläne für die nötigen Szenarien.

von
13. Mai 2020, 14:32 Uhr

Kino-Fans können aufatmen: Die Filmtheater in Mecklenburg-Vorpommern dürfen in Kürze unter Auflagen wieder öffnen.

Jens-Hagen Schwadt vom Verband Filmkommunikation sagte am Mittwoch der Deutschen Presse-Agentur, ihm sei aus der Staatskanzlei der 25. Mai genannt worden. Ein Regierungssprecher wollte den Termin auf Anfrage noch nicht bestätigen. Über die Kinos werde in der Kabinettssitzung am kommenden Dienstag gesprochen, sagte er.

Laut dem „MV-Plan 2.0“, den das Kabinett am 7. Mai für die schrittweise Öffnung des Corona-Lockdowns beschlossen hat, ist die Wiedereröffnung der Kinos innerhalb der Phase drei vorgesehen. Diese Phase reicht vom 25. Mai bis zum 15. Juni. Allerdings muss jeder geplante Öffnungsschritt gesondert mit einer entsprechenden Verordnung beschlossen werden. Die konkreten Entscheidungen werden von der aktuellen Entwicklung der Corona-Infektionszahlen abhängig gemacht. Sie sind bislang in MV sehr niedrig.

Weiterlesen: Regeln, die den Sommer retten!

Wiedereröffnung in Sichtweite

Schwadt sagte, die vier Programmkinos im Land in Rostock, Boizenburg, Ludwigslust und Neustrelitz peilten den 4. Juni für ihre Wiedereröffnung an. Es müssten zunächst Hygienepläne geschrieben und Vorbereitungen getroffen werden. Auch die 80 Filmklubs auf dem Land stünden in den Startlöchern. Wann die großen gewerblichen Kinos wieder starten, könne er nicht sagen.

Schwadt zeigte sich sehr erfreut über die bevorstehende Wiedereröffnung der Kinos. „Es ist wichtig, dass wieder Normalität einkehrt“, sagte er. „Das Kino gehört zur kulturellen Grundversorgung.“

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen