Greifswald : Kernfusion als Energiequelle - zu spät und ausgebremst?

von 23. November 2021, 14:12 Uhr

svz+ Logo
Sowohl die Verheißungen als auch die Kritik an Kernfusion sind groß.
Sowohl die Verheißungen als auch die Kritik an Kernfusion sind groß.

Die Verheißungen sind groß. In Greifswald forscht Thomas Klinger zur Energiegewinnung mittels Kernfusion.

Greifswald | Wie eine Raumstation, die mitten in Vorpommern gelandet ist, sitzt Wendelstein 7-X in einer quadratischen 30-Meter-Halle im Südosten Greifswalds. Ein 1000 Tonnen schwerer Wust aus Stahlteilen, Rohren und Kabeln ist umringt von Baugerüsten. Dennoch geht es um etwas Außerirdisches und den Versuch, es auf die Erde zu holen, die Energiegewinnung mittels K...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite