Corona-Regeln : Keine Testpflicht mehr für Geimpfte in Mecklenburg-Vorpommern

MVs Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Livestream
MVs Ministerpräsidentin Manuela Schwesig im Livestream

Ab 1. Mai gibt es erste Erleichterungen für Geimpfte in Mecklenburg-Vorpommern.

von
29. April 2021, 09:36 Uhr

Schwerin | Erste Erleichterungen für vollständig gegen Corona Geimpfte in Mecklenburg-Vorpommern: Von Samstag an fällt für sie die Testpflicht weg. Damit können die bislang rund 106.000 komplett geimpften Menschen im Nordosten zum Beispiel ohne negativen Schnelltest zum Friseur, in den Zoo oder in den Baumarkt gehen, wie Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Donnerstag nach einer Sondersitzung des Kabinetts sagte. Die Corona-Landesverordnung sei entsprechend geändert worden.

Allerdings sind die Baumärkte nicht überall geöffnet, wenn Inzidenzen zu hoch sind. Auch bei Beherbergungen aus dienstlichen Gründen, in Schulen, Musik- und Jugendkunstschulen sowie Fahr-, Flug- und Jagdschulen entfalle für komplett Geimpfte die Pflicht zur Vorlage eines Negativtests. Erleichterungen sind für diese Gruppe demnach auch in Alten- und Pflegeheimen sowie Krankenhäusern geplant.

Impfen, impfen, impfen

Die Zahl der komplett Geimpften soll sich im Mai fast verdoppeln. Nach Worten von Schwesig ist angestrebt, dass weitere rund 100.000 Menschen ihre zweite Spritze gegen Covid-19 bekommen. Dann seien zwölf Prozent der Bevölkerung entsprechend geschützt. Vierzehn Tage nach der zweiten Impfung sollen die Erleichterungen jeweils greifen.

Zum Nachweis genügten der Impfausweis oder die Impfbescheinigung sowie der Personalausweis. „Das ist für uns ein ganz besonderer Moment“, sagte Schwesig. Zum ersten Mal könnten jetzt Erleichterungen aufgrund eines wirksamen Schutzes gegen Corona gewährt werden.

Auf 35 Prozent sollen im Mai die Erstimpfungen steigen

Auch bei den Erstimpfungen soll es im Mai deutlich vorangehen. Der Bevölkerungsanteil mit mindestens einer Spitze gegen Covid soll von rund 25 auf wenigsten 35 Prozent steigen, sagte die Regierungschefin. Zur Frage der Ausgewogenheit von Erleichterungen für komplett Geimpfte, während viele Menschen noch keine Chance auf Impfschutz haben, sagte Schwesig, sie verstehe die Diskussionen. Sie werbe aber dafür, Schritt für Schritt voranzugehen. „Wir sollten uns über jeden freuen, der Erleichterungen bekommen kann.“

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen