Gefahrenabwehr bei Hochwasser : Katastrophenschützer aus MV trainieren an und in der Elbe

von 18. September 2021, 18:46 Uhr

svz+ Logo
Die Hilfe kommt mit dem Rettungs-Jetski. Die Fahrzeuge sind gut geeignet für Einsätze in flachem Wasser.
Die Hilfe kommt mit dem Rettungs-Jetski. Die Fahrzeuge sind gut geeignet für Einsätze in flachem Wasser.

Sandsäcke stapeln, Menschen aus der Strömung retten, schwer beladene Einsatzboote im Fluss steuern: Diese Stationen absolvieren Katastrophenschützer aus Mecklenburg-Vorpommern bei einer dreitägigen Übung.

Lauenburg/Schwerin | Ehrenamtliche Katastrophen-Schützer aus Mecklenburg-Vorpommern trainieren in Lauenburg an der Elbe (Schleswig-Holstein) seit Freitag die Bewältigung und Beseitigung verschiedener Gefahren in und auf dem Wasser. Die dreitätige Ausbildung für rund 80 Teilnehmer aus verschiedenen Hilfsorganisationen wird vom DRK Landesverband Mecklenburg-Vorpommern organ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite