Wälder in MV leiden unter Klimastress : Schäden in nie gekanntem Ausmaß

von 25. Februar 2020, 18:29 Uhr

svz+ Logo
Deutschlands Wäldern geht es so schlecht wie seit 30 Jahren nicht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa
Deutschlands Wäldern geht es so schlecht wie seit 30 Jahren nicht. Foto: Julian Stratenschulte/dpa

Nach Hitze, fehlenden Niederschlägen und Schadstoffeinträgen hat sich die Zahl der stark geschädigten Bäume verdoppelt.

Schwerin | Abgestorbene Fichten, lichte Buchenkronen, vertrocknete Jungbäume: Nach zwei Dürrejahren geht es den Wäldern in Mecklenburg-Vorpommern so schlecht wie seit 30 Jahren nicht. Wassermangel, Sonne und Schädlinge hätten zu Schäden in nie gekanntem Ausmaß geführt, sagte Landwirtschaftsminister Till Backhaus (SPD) am Dienstag bei der Vorlage einer Schadensana...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite