Pendler in Mecklenburg-Vorpommern : Jeder achte Beschäftigte aus MV pendelt zur Arbeit in anderes Bundesland

von 21. Juni 2021, 15:28 Uhr

svz+ Logo
Das Pendeln zwischen Wohnort und Arbeitsplatz gehört für rund 181600 Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern zum Alltag.
Das Pendeln zwischen Wohnort und Arbeitsplatz gehört für rund 181600 Beschäftigte in Mecklenburg-Vorpommern zum Alltag.

Weite Strecken bis zum Job: Der Arbeitsort von fast 75000 Menschen aus Mecklenburg-Vorpommern lag 2020 in einem anderen Bundesland. Ein Pendel-Grund sind niedrige Löhne. Steigende Spritpreise würden für Fernpendler hohe Mehrkosten bedeuten.

Schwerin | Sie wohnen in Mecklenburg-Vorpommern, aber ihr Arbeitsplatz ist in Bayern, Brandenburg oder Schleswig-Holstein: Der Arbeitsort von rund 74800 Beschäftigten aus MV lag 2020 außerhalb der Landesgrenze, wie aus von der Linksfraktion im Bundestag ausgewerteten Daten der Bundesagentur für Arbeit (BA) hervorgeht. Von den rund 615000 Arbeitnehmern mit Wohnsi...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite