Mecklenburg-Vorpommern : Ärzte-Nachwuchs mit polnischem Abschluss nicht gewollt?

von 10. März 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Absolventen polnischer Universitäten könnten helfen, die Lücke bei Kinderärzten zu schließen.
Absolventen polnischer Universitäten könnten helfen, die Lücke bei Kinderärzten zu schließen.

Für Deutsche, die in Polen Medizin studiert haben, gibt es derzeit keine Approbation. Mecklenburg-Vorpommern plant eine Übergangslösung.

Schwerin/Stettin | Wolgast, Parchim und möglicherweise bald auch Demmin: Weil Fachärzte fehlen, sind immer mehr Kinderstationen im Land in ihrer Existenz gefährdet. Auch in anderen medizinischen Fachrichtungen gibt es längst nicht mehr genug Nachwuchskräfte. „Deutsche Universitäten sind seit langem nicht mehr in der Lage, genügend junge Ärzte für den Arbeitsmarkt auszub...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite