Stasi-Vergangenheit : IHK Rostock zieht Konsequenzen aus Röntgen-Affäre

von 06. März 2020, 18:30 Uhr

svz+ Logo
Der Autohaus-Besitzer und Stadionsprecher des FC Hansa Rostock, Klaus-Jürgen Strupp, ist am Montag zum neuen Präsidenten der IHK zu Rostock gewählt worden.
Der Autohaus-Besitzer und Stadionsprecher des FC Hansa Rostock, Klaus-Jürgen Strupp, ist am Montag zum neuen Präsidenten der IHK zu Rostock gewählt worden.

Als Konsequenz aus der Stasi-Tätigkeit eines Präsidiumsmitglieds will die IHK Rostock Ehrenerklärungen der Funktionäre.

Rostock | Nach öffentlicher Kritik am Umgang mit der Stasi-Vergangenheit ihres zeitweiligen IHK-Vizepräsidenten Frank Röntgen will die Rostocker Kammer nun Konsequenzen ziehen. Wie IHK-Präsident Klaus-Jürgen Strupp unserer Zeitung sagte, soll die Vollversammlung Mitte März darüber beschließen, ob es künftig eine Ehrenerklärung geben soll. Darauf habe das Präsid...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite