Mecklenburg-Vorpommern : Kein Störtebeker, kein Airbeat One, keine Hanse Sail

Zahlreiche Events in Mecklenburg-Vorpommern können wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Zahlreiche Events in Mecklenburg-Vorpommern können wegen der Corona-Pandemie nicht stattfinden.

Großveranstaltungen sollen wegen der Corona-Pandemie bis zum 31. August grundsätzlich untersagt werden. Zahlreiche Events in Mecklenburg-Vorpommern können nicht stattfinden.

von
16. April 2020, 16:32 Uhr

Zahlreiche Großveranstaltungen in Mecklenburg-Vorpommern sind angesichts der Corona-Pandemie bereits abgesagt worden. Das von den Ministerpräsidenten der Länder und Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) beschlossene prinzipielle Verbot sorgt nun für weitere Absagen.

Die Störtebeker Festspiele auf Rügen fallen in diesem Jahr aus. Das geplante Stück „Im Angesicht des Wolfes“ wird auf den Sommer 2021 verschoben, wie die Veranstalter am Donnerstag mitteilten. Die Festspiele auf der etwa 8000 Zuschauer fassenden Naturbühne Ralswiek gehören mit rund 300 000 Besuchern pro Saison zu den besucherstärksten Veranstaltungen ihrer Art.

Für die diesjährigen Vorstellungen seien bereits mehr als 80 000 Karten verkauft worden, 40 000 weitere seien reserviert, sagte Geschäftsführerin Anna-Theresa Hick. „Eine Umbuchung auf eine Vorstellung für das Jahr 2021 ist ohne Probleme möglich“, sagte sie. Neue Karten würden kostenfrei zugestellt. Alternativ sei die Umwandlung in einen Gutschein möglich.

Auswirkungen auf die Tourismusbranche

Der Verlust an Großveranstaltungen wirkt sich nach den Worten des Geschäftsführers des Landestourismusverbands, Tobias Woitendorf, negativ auf die Tourismusbranche aus. So sei die Absage der Störtebeker Festspiele ein Schlag ins Gesicht nicht nur des Unternehmens, sondern der ganzen Insel.

Der Tourismus und die kulturellen Aktivitäten belebten sich gegenseitig. Einerseits komme kaum ein Tourist nur wegen der Kultur, andererseits erhöhe die Kultur die touristische Attraktivität. Von heimischen Unternehmen und lokalen Behörden stecke viel Vorbereitung in Großveranstaltungen, betonte Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU).

Die Veranstaltungen bedeuten Wertschöpfung für eine Region. Sie kurbeln auch die regionale Wirtschaft an, wo beispielsweise Gastronomie, Hotellerie und auch der Einzelhandel am Ende profitieren. Wirtschaftsminister Harry Glawe (CDU)
 

Eines der größten Festivals im Norden, die Airbeat One in Neustadt/Glewe (Landkreis Ludwigslust-Parchim), wurde ebenfalls abgesagt. „Bis zur letzten Minute haben wir gehofft, dass sich die Situation bis zum Juli wieder bessert“, teilte das Festival mit. Die Airbeat One war vom 8. bis 12. Juli auf dem dortigen Flugplatzgelände geplant. Mehr als 75 Künstler sollten auftreten, darunter Robin Schulz, David Guetta und Armin van Buuren.

Auch das Piraten Open Air in Grevesmühlen (Landkreis Nordwestmecklenburg) ist für dieses Jahr abgesagt worden. Die Saison 2021 ist laut Veranstalter vom 18. Juni bis 4. September geplant. Das Piraten Open Air ist mit mehr als 60 000 Zuschauern das zweitgrößte sommerliche Theater-Event in Mecklenburg-Vorpommern.

Weitere Großveranstaltungen wie die Hanse Sail in Rostock und das „Fusion“-Festival auf dem ehemaligen Flugplatzgelände Lärz (Landkreis Mecklenburgische Seenplatte) wurden bereits vor einigen Tagen abgesagt.

Weiterlesen:

Das Bergringrennen am Pfingstsonntag ist ebenso gefährdet…
Hans-Jürgen Kowalzik
Das Bergring-Jubiläumsrennen wurde auf Pfingsten 2021 verschoben.
 

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen