Höhere Gehälter in MV : Lohnprotest in Call-Centern

von 27. April 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Das Verbot der Sonntagsarbeit betrifft unter anderem Callcenter, Videotheken und Bibliotheken.

Das Verbot der Sonntagsarbeit betrifft unter anderem Callcenter, Videotheken und Bibliotheken.

Beschäftigte in Call-Centern fordern höhere Gehälter und gehen dafür auf die Straße.

Schwerin | Gehaltsstreit in Call-Centern: Die Beschäftigten der seit Jahren wegen schlechter Bezahlung in der Kritik stehenden Servicecenter in MV fordern mehr Lohn und wollen für eine bessere Bezahlungen auf die Straße gehen. Im Schnitt würden in der rund 18 000 Mitarbeiter zählenden Branche im Monat 1800 Euro Brutto gezahlt – inklusive leistungsorientierter Ver...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite