Kampf gegen Corona-Pandemie : Große Impfoffensive in MV gescheitert?

von 19. April 2021, 19:26 Uhr

svz+ Logo
_202104191836_full.jpeg

53000 Dosen sollten bis Sonntagabend in MV zusätzlich verimpft werden. Doch dieses Ziel wurde womöglich nicht erreicht.

Schwerin | Die Impfoffensive hatte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) persönlich nach dem Impfgipfel mit Kommunen und Wissenschaftlern am 1. April angekündigt: 53.000 Impfdosen Astrazeneca sollten in 10 Tagen bis zum 18. April zusätzlich in MV gespritzt werden. Das Land wollte damit die ins Stocken geratene Impfkampagne ankurbeln. Heute im Kabinett soll ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite