Polen ist Hochinzidenzgebiet : Grenzpendler fordern finanzielle Hilfen

von 21. März 2021, 11:27 Uhr

svz+ Logo
Wegen stark steigender Infektionszahlen gilt Polen seit Sonntag als Hochinzidenzgebiet.
Wegen stark steigender Infektionszahlen gilt Polen seit Sonntag als Hochinzidenzgebiet.

Die Einreise aus Polen ist nur noch mit negativem Corona-Test möglich. Doch wer trägt die Testkosten der Pendler?

Warschau | Die Einreise aus dem an Mecklenburg-Vorpommern, Brandenburg und Sachsen grenzenden Land ist nur noch mit einem negativen Corona-Test erlaubt. Grenzpendler aus Polen fordern deshalb von Deutschland finanzielle Unterstützung bei den Kosten der Tests.Polen ist von der dritten Welle der Corona-Pandemie hart getroffen. Die Zahl der täglichen Neuinfektionen...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite