Greifswald: Haftbefehl nach Brand erlassen

von
16. März 2020, 15:45 Uhr

Im Zusammenhang mit einem Brand in einem Mehrfamilienhaus in Greifswald hat das zuständige Amtsgericht Haftbefehl gegen einen Verdächtigen erlassen. Dem 47-Jährigen wird schwere Brandstiftung vorgeworfen, wie die Polizei am Montag mitteilte. Der Beschuldigte soll in einer Wohnung eines Bekannten gelebt und in der Nacht zu Freitag Feuer in dem Haus gelegt haben.

Bei dem Brand waren zwei Menschen verletzt worden. Die betroffene Wohnung brannte aus, der Schaden wurde auf rund 150 000 Euro geschätzt. Die Feuerwehr holte sieben Bewohner aus dem Gebäude, das nun unbewohnbar sein soll. Grund für die Brandstiftung soll Streit gewesen sein, den der Beschuldigte mit einem Hausbewohner hatte.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen