Attacke auf Landsmann : Greifswald: Pole schlägt mit Hammer zu

Am Donnerstag ist es gegen 18.15 Uhr in einer Wohnung an der Makarenkostraße zu einer Auseinandersetzung zwischen zwei polnischen Staatsangehörigen gekommen. Beide hatten zuvor erhebliche Mengen Alkohol getrunken.

svz.de von
22. März 2019, 13:43 Uhr

Nach ersten Erkenntnissen eskalierte nach einem gemeinsamen Alkoholgenuss ein Streit derart, dass der Angreifer seinem 32-Jährigen Landsmann mehrmals mit einem Hammer auf den Kopf geschlagen haben soll. Der Geschädigte flüchtete aus der Wohnung ins Treppenhaus, woraufhin ihm der Tatverdächtige mit dem Hammer in der Hand gefolgt sein soll.

Es gelang dem verletzten Geschädigten bei Nachbarn Hilfe zu holen. Diese verständigten daraufhin die Polizei. Noch vor Eintreffen der Beamten beruhigte sich die Situation und der Tatverdächtige ließ vom Geschädigten ab.

Opfer war polizeilich gesucht

Die eingesetzten Rettungskräfte stellten bei dem 32-Jährigen Kopfverletzungen fest. Er musste ins Klinikum Greifswald verbracht werden, wo er stationär aufgenommen wurde. Ein durchgeführter Alkoholtest ergab bei dem Geschädigten einen Wert von vier Promille. Der Beschuldigte wurde noch am gestrigen Abend vorläufig festgenommen. Ein bei ihm erfolgter Alkoholtest ergab einen Wert von 1,2 Promille.

Beide Personen wurden polizeilich überprüft. Dabei stellte sich heraus, dass der Geschädigte polizeibekannt ist und gegen ihn ein Haftbefehl zur Verbüßung einer Ersatzfreiheitsstrafe vorliegt. Dieser soll nun vollstreckt werden.

Gegen den Tatverdächtigen hat die Staatsanwaltschaft Stralsund den Erlass eines Haftbefehls beim zuständigen Amtsgericht Greifswald beantragt.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen