Mecklenburg-Vorpommern : Glawe fordert mehr Hilfe vom Bund für Tourismusbranche

Ein Aussichtsfernrohr steht fest installiert an der Ostsee.

Ein Aussichtsfernrohr steht fest installiert an der Ostsee.

Aufgrund der schwierigen wirtschaftlichen Situation bräuchten Hoteliers und Gastronomen weitere Unterstützung.

von
16. Mai 2020, 16:59 Uhr

Der Wirtschaftsminister von Mecklenburg-Vorpommern, Harry Glawe (CDU), hat mehr Unterstützung vom Bund für die arg von der Corona-Krise betroffene Tourismusbranche gefordert. „Es bedarf aufgrund der wirtschaftlich stark angespannten Situation für die Hotellerie und Gastronomie weiterer Hilfen", sagte Glawe in einer am Samstag veröffentlichten Mitteilung.

Weiterlesen: Bangen und Hoffen an der Küste

Das sind die Vorschläge des Ministers

Glawe schlug unter anderem ein Programm zur Sanierung und Modernisierung von touristischen Einrichtungen vor. Dies sei eine nachhaltige Unterstützung für Hoteliers und Gastronomen. Ebenfalls sprach sich der Minister für eine stärkere Förderung der Mitarbeiter aus. Eine konkrete Summe nannte er zunächst nicht.

Die Landesregierung berät am Samstag mit kommunalen Vertretern und Gewerkschaften über weitere Schritte zur Rückkehr aus dem sogenannten Corona-Lockdown. Dafür liegt bereits ein „MV-Plan" als grober Fahrplan vor.

Weiterlesen: RKI-Chef Wieler sieht keinen Anlass für Impfpflicht

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen