Stunde der Wintervögel : Gezählt wurden wieder mehr Amseln, aber immer weniger Meisen

von 12. Januar 2022, 11:33 Uhr

svz+ Logo
Eine Amsel vertilgt eine der orange-roten Früchte eines Zierapfelbaums.
Eine Amsel vertilgt eine der orange-roten Früchte eines Zierapfelbaums.

Erste Trends der Wintervogelzählung des Naturschutzbundes Deutschland liegen für Mecklenburg-Vorpommern vor. 3500 Vogelfreunde meldeten Sichtungen.

Schwerin | Bei der „Stunde der Wintervögel“, die vom 6. bis 9. Januar stattfand, haben in Mecklenburg-Vorpommern bisher mehr als 3.500 Vogelfreunde ihre Sichtungen an den Naturschutzbund Deutschland (NABU) gemeldet. Von über 2.400 Beobachtungspunkten, wie Gärten, Parks und Balkonen, wurden über 111.000 Vögel gesichtet. Diese Zahlen werden noch deutlich steigen, ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite