Gesetzesänderung : Kinder bekommen nach dem Krebs: Glaube an die Zukunft

von 11. Mai 2019, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Die   26-jährige  Raquel ist  über  MobiPro nach  Schwerin gekommen –   und  als    eine von wenigen Landsleuten  nun schon sechs  Jahre  lang  geblieben.
Die Betroffenen: Lena (l.), Sebastian und Claudia auf der Pressekonferenz am Donnerstag in Berlin.

Krankenkassen übernehmen die Kosten für das Einfrieren und Lagern von Spermien und Eizellen junger Krebspatienten.

Sperrig klingt das Gesetz, das Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier am Dienstagabend unterschrieb: Terminservice- und Versorgungsgesetz. Im Kern geht es darum, dass Patienten schneller einen Termin beim Facharzt bekommen sollen. Aber seine Unterschrift ist mehr. Sie ist Hoffnung für junge Krebspatienten. Sie ist der Glaube an eine Zukunft. Auch an m...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite