Datenschützer prüfen Verstöße : Gehen Gastronomen und Co. zu schludrig mit Corona-Kontaktdaten um?

von 12. August 2020, 18:00 Uhr

svz+ Logo
Carsten Rehderdpa.JPG

Adressangaben sind wegen der Corona-Pandemie fast überall Pflicht. Dabei verzettelt sich der ein oder andere.

Die Zettel mit den Kontaktdaten seiner Besucher bewahrte der Restaurantinhaber in einem denkbar ungünstigen Gefäß auf. Die Formulare mit den Adressen der Gäste landeten in einer Glasbox, die auch noch auf dem Tresen stand. „Das geht natürlich nicht. Die personenbezogenen Daten der Kunden müssen vertraulich behandelt werden“, sagt Lydia Kämpfe, Justizia...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite