Gefährliche Körperverletzung in Heringsdorf

von
22. April 2020, 14:32 Uhr

Am Dienstag kam es gegen 1.22 Uhr im Ostseebad Heringsdorf zu einer gefährlichen Körperverletzung einhergehend mit einem Hausfriedensbruch und einer Sachbeschädigung. Nach ersten Erkenntnissen drangen insgesamt neun Täter gewaltsam in die Wohnung des 19- jährigen Geschädigten ein und verletzten diesen anschließend gemeinschaftlich mittels Fausthieben und Fußtritten. In der weiteren Folge wurde Mobiliar in der Wohnung des Geschädigten zerstört. Anschließend verließen die Täter die Örtlichkeit in Richtung des angrenzenden Waldgebietes.

Der Geschädigte erlitt mehrere Verletzungen im Gesicht und Rippen-/Nierenbereich. Aus diesem Grund musste dieser in das Kreiskrankenhaus Wolgast verbracht und dort stationär behandelt werden. Weiterhin wurde die Rechtsmedizin zur Begutachtung der Verletzungen zum Einsatz gebracht.

Mehrere Zeugen beobachteten die Tathandlungen, im Zuge dessen kam der Kriminaldauerdienst Anklam zur Spurensicherung und Vernehmung der Zeugen zum Einsatz. Im Laufe der Ermittlungen konnten insgesamt vier Tatverdächtige im Rahmen von Nahbereichsfahndungen festgestellt und nach Rücksprache mit dem Bereitschaftsstaatsanwalt vorläufig festgenommen. Eine Entscheidung zum weiteren Verbleib wird vermutlich im Laufe des Tages gefällt. Bei einem der Tatverdächtigen wurden Betäubungsmittel gefunden, so dass eine Strafanzeige wegen des Verdachts des Verstoßes gegen das BtMG gefertigt. Alle vorläufig Festgenommenen wiesen verschieden hohe Atemalkoholwerte auf, der höchste Wert ergab 1,66 Promille. Hierzu wurden bei allen Personen Blutprobenentnahmen durchgeführt.

Die Ermittlungen dauern gegenwärtig noch an.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen