Funde in der Ostsee : Enigma-Maschinen aus dem Zweiten Weltkrieg werden erforscht und restauriert

von 06. April 2021, 09:55 Uhr

svz+ Logo
Thorsten Buzug, geschäftsführender Direktor der Fraunhofer-Einrichtung für individualisierte und zellbasierte Medizintechnik (IMTE), zeigt eine Enigma-Verschlüsselungsmaschine, die mit einem Computertomographen aus der Medizintechnik untersucht wurde.
Thorsten Buzug, geschäftsführender Direktor der Fraunhofer-Einrichtung für individualisierte und zellbasierte Medizintechnik (IMTE), zeigt eine Enigma-Verschlüsselungsmaschine, die mit einem Computertomographen aus der Medizintechnik untersucht wurde.

Taucher fanden durch Zufall Chiffriermaschinen aus dem Zweiten Weltkrieg in der Ostsee.

Lübeck | Die Ostsee hat Spuren hinterlassen. An der Seite kleben Muschelreste, dicker Rost hat den Kasten überzogen. Mit seinen runden Tasten sieht der Klotz wie eine alte Schreibmaschine aus. Vom Holz der legendären Chiffriermaschine aus dem Zweiten Weltkrieg ist kaum etwas übrig. Durch blanken Zufall haben Forschungstaucher im November und Januar bei der Ber...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite