Flüchtlinge in MV: Drei Lebensgeschichten : Willkommen in Deutschland?

23-48119646_23-66107919_1416392375.JPG von 23. Oktober 2018, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Moha lebt seit drei Jahren in Deutschland.
Moha lebt seit drei Jahren in Deutschland.

Mehr als 20 300 Flüchtlinge leben derzeit in Mecklenburg-Vorpommern. Whyka, Ellena und Moha sind nur drei Beispiele dafür. Mehrmals haben wir über sie berichtet. Wie geht es den Dreien heute?

„Ich will lieber tot sein, als nach Afghanistan zurück zu müssen“, betont Whyka immer wieder. Zurück zu ihrem Onkel, der sie zwangsverheiraten wollte. Da war sie erst 15 Jahre alt. Frank Stuck, der sie regelmäßig in Deutsch unterrichtet, ist sich sicher: „Ich befürchte, sie meint es ehrlich.“ „Wir machen uns jeden Tag Sorgen“, sagt Ellena. Vor vier Jah...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite