Mecklenburg-Vorpommern : Firmenchefs kritisieren Ausländerbehörde

von 22. Februar 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
„Wir haben uns ein Leben aufgebaut. Wir möchten nicht schon wieder alles verlieren', sagt Krankenschwester Oksana Solntseva, die mit ihrer Familie seit sechs Jahren in Wismar lebt.
„Wir haben uns ein Leben aufgebaut. Wir möchten nicht schon wieder alles verlieren", sagt Krankenschwester Oksana Solntseva, die mit ihrer Familie seit sechs Jahren in Wismar lebt.

Ukrainischen Familien droht die Abschiebung. Firmenchefs kritisieren Landrätin Kerstin Weiss. Jede Fachkraft zähle.

Schwerin, Rostock, Wismar | „Für uns als Unternehmen in der Region ist das Handeln der Ausländerbehörde Nordwestmecklenburg unfassbar und nicht nachvollziehbar.“ So beginnt der Brandbrief, mit dem sich Maik Radtke, Chef der Wismarer Der Metallbauer Taflo GmbH an Landrätin Kerstin Weiss und die Ausländerbehörde wendet. Er ist nicht der Einzige, der in diesen Tagen kocht. Auch die...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite