Halbzeit bei Festspielen MV : Klassikfestival zieht positive Halbzeitbilanz

von 02. August 2021, 06:00 Uhr

svz+ Logo
Bratschist Nils Mönkemeyer  ist der  diesjährige  Preisträger  in Residence  der  Festspiele   MV.  Da  viele  Konzerte   doppelt  gespielt  werden, hat  er  jetzt  schon  mehr  Auftritte  absolviert,  als ursprünglich   für die  ganze  Sommersaison geplant  waren. Foto:  Holger  Martens
Bratschist Nils Mönkemeyer ist der diesjährige Preisträger in Residence der Festspiele MV. Da viele Konzerte doppelt gespielt werden, hat er jetzt schon mehr Auftritte absolviert, als ursprünglich für die ganze Sommersaison geplant waren. Foto: Holger Martens

Nach sieben von 14 Festspielwochen haben 20 000 Gäste insgesamt 110 Veranstaltungen erlebt. Das sind viel weniger als in den Jahren vor Corona, dennoch sind Organisatoren und Künstler zufrieden.

Schwerin | Die Freude darüber, endlich wieder Konzerte präsentieren zu können, überwiegt: Die Festspiele Mecklenburg-Vorpommern bringen es zwar zur Halbzeit des diesjährigen Festspielsommers mit 20 000 auf sehr viel weniger Zuschauer als zur selben Zeit in früheren Jahren. Inzwischen konnten die anfänglich sehr kleinen Publikumskapazitäten aber zunehmend wieder ...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite