Ist die Corona-Pandemie schuld? : Fahnder in MV decken weniger Steuerbetrug auf

von 18. Mai 2021, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Wer seine Einkünfte nicht versteuert, muss mit Strafe rechnen.
Wer seine Einkünfte nicht versteuert, muss mit Strafe rechnen.

8,5 Millionen Euro Schaden entstehen durch Steuerhinterziehung. Die Gewerkschaft fordert mehr Personal bei den Fahndern.

Schwerin | Fahnder haben in Mecklenburg-Vorpommern im Corona-Jahr 2020 einen geringeren Schaden durch Steuerhinterziehungen aufgedeckt als in den Jahren zuvor. Der Betrag bleibt mit insgesamt 8,5 Millionen Euro deutlich hinter den 14 Millionen Euro des Jahres 2019. „Wir wollen nicht ausschließen, dass die Corona-Pandemie Einfluss auf die Arbeit der Steuerfahnder...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite