Mecklenburg-Vorpommern : Erster Grippetoter seit Herbst 2019

130672230.jpg

In der vergangenen Woche starb ein 90-jähriger Mann im Zusammenhang mit einer Grippeerkrankung.

von
18. März 2020, 12:49 Uhr

In Mecklenburg-Vorpommern ist ein Mensch an einer Influenza-Infektion gestorben. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) am Mittwoch berichtete, starb in der vergangenen Woche ein 90-jähriger Mann im Zusammenhang mit einer Grippeerkrankung. Er war damit der erste Grippetote seit vergangenen Herbst im Nordosten. Deutschlandweit waren laut Robert-Koch-Institut bis zum 6. März 247 Todesfälle im Zusammenhang mit einer Influenza-Infektion gemeldet worden.

Gleichzeitig sank die Zahl der Neuerkrankungen in der vergangenen Woche auf 399 nach 530 in der Woche davor. „Die Grippewelle ist noch nicht vorbei“, hieß es vom Lagus. Insgesamt wurden dem Amt seit Oktober 2873 Grippeinfektionen gemeldet. Damit liegen die Meldezahlen deutlich unter den Zahlen von 2018/2019 beziehungsweise 2017/18.

Mehr zum Thema: Grippewelle 2020: Höchststand bei Neuerkrankungen pro Woche

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen