Kultur in MV : Erste Kunstsonderschauen öffnen wieder

Eine Frau geht durch eine Ausstellung von Bildhauer Klaus Hack.

Eine Frau geht durch eine Ausstellung von Bildhauer Klaus Hack.

Nach drei Monaten Pause wegen der Corona-Pandemie werden an der Mecklenburgischen Seenplatte wieder neue Ausstellungen vorgestellt.

von
08. Juni 2020, 11:20 Uhr

Nach drei Monaten Pause wegen der Corona-Pandemie stellen an der Mecklenburgischen Seenplatte erste Kunstgalerien wieder neue Ausstellungen vor. So wird am Freitag in Neustrelitz eine Schau mit Werken des Schauspielers, Regisseurs und Malers Klaus Sommerfeld eröffnet, wie die Fabrik-Galerie für gegenwärtige Kunst am Montag mitteilte.

Der 67-jährige ist auch Theaterautor, wurde unter anderem mit einer Satireshow beim TV-Sender RTL mit Ottfried Fischer bekannt und widmet sich seit mehr als 30 Jahren der Malerei. Der Berliner Sommerfeld stellt in Neustrelitz zusammen mit dem Italiener Pino Polimeno aus, der aus Oldenburg kommt und Collagen mit italienischen Motiven zeigt.

Überblick über Schaffen der beiden Künstler

Die Neubrandenburger Kunstsammlung eröffnet am 17. Juni ihre erste neue Sonderschau nach der Corona-Zwangspause. Diese widmet sich dem Schaffen von Maler Manfred Zoller und Bildhauer, die bei Berlin leben. Der 72-jährige Zoller gehört nach Angaben der Kunsthistorikerin Elke Pretzel zu den bekanntesten Kunstschaffenden der Gegenwart in Deutschland. Er arbeitete unter anderem als Pathologe - er studierte Medizin in Rostock - und als Kunstdozent an Hochschulen in Dresden und Berlin.

Die Sonderschau soll einen Überblick über das Schaffen der beiden Künstler Zoller und Hack zeigen. Der 1966 geborene Hack sei unter anderem für seine überlebensgroßen Skulpturen, wie „Die große Braut“ oder „Der Turm“ bekannt. Die Kunstsammlung zeigt die Schau bis zum 30. August.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen