Bei Baggerarbeiten : Erneuter Munitionsfund im Sassnitzer Hafen

Munitionsfund.jpg

Am Dienstag erhielten Beamte der WSPI Sassnitz gegen 19 Uhr Kenntnis über eine vor Ort entdeckte Granate. Das Kampfmittel befand sich an Bord des Baggerschiffes "Grete Fighter".

von
29. Mai 2019, 08:51 Uhr

Zum Zeitpunkt der Mitteilung lag das Schiff vor der Hafeneinfahrt zum Stadthafen. Sämtliche Arbeiten an Bord wurden sofort eingestellt. Der Munitionsbergungsdienst wurde angefordert und die "Grete Fighter" blieb bis zum Eintreffen des MBD auf ihrer Position liegen. Durch Beamte der WSPI Sassnitz wurde der Bereich der Ostmole abgesperrt. Vor Ort stellten die Mitarbeiter des Munitionsbergungsdienstes fest, dass es sich um eine 7,5 cm Sprenggranate handelt, an der teilweise der Zünder noch vorhanden war. Die Granate wurde durch den MDB übernommen und abtransportiert. Das Baggerschiff konnte danach seine Arbeiten fortsetzen.

Weiterlesen: Granate an Steilufer entdeckt

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen