Schweinezuchtverband : Ende der Schweineschlachtung in Teterow: Entscheidung gegen das Tierwohl

Fühlt sich die Sau wohl? Durch das freiwillige staatliche Tierwohllabel sollen Schweine mehr Platz bekommen.
Fühlt sich die Sau wohl? Durch das freiwillige staatliche Tierwohllabel sollen Schweine mehr Platz bekommen.

Die Bedingung für das Tierwohllabel seien damit in MV für die meisten Halter nicht mehr zu erfüllen.

von
23. Juli 2019, 12:25 Uhr

Das Ende der Schweineschlachtung in Teterow ist nach den Worten von Züchtern eine Entscheidung gegen das Tierwohl. Die Bedingung für das Tierwohllabel, wonach die Schweine nicht mehr als 200 Kilometer weit zum Schlachthof gefahren werden dürfen, seien damit in Mecklenburg-Vorpommern für die meisten Halter nicht mehr zu erfüllen, sagte die Geschäftsführerin des Hybridschweinezuchtverbandes Nord/Ost, Renate Schuster, am Dienstag.

Weiterlesen: Schlacht-Firma Danish Crown verarbeitet in Teterow nur noch Rinder

Mit der Danish Crown Teterower Fleisch GmbH stellt der letzte Großschlachthof in Mecklenburg-Vorpommern ab August die Schweineschlachtung ein und konzentriert sich auf Rinder. Schuster kann die Entscheidung nicht nachvollziehen. „Der Export von Schweinefleisch läuft sehr, sehr gut“, sagte sie. Vor allem China nehme sehr viel ab. „Dort ist ein Drittel der Schweine der Afrikanischen Schweinepest zum Opfer gefallen“, sagte Schuster.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen