Einstufung als Verdachtsfall : AfD-Landeschef Holm greift Verfassungsschutz scharf an

von 03. März 2021, 12:09 Uhr

svz+ Logo
Nach der Einstufung der AfD als rechtextremistischer Verdachtsfall lässt Landeschef Leif-Erik Holm kein gutes Haar am Verfassungsschutz.
Nach der Einstufung der AfD als rechtextremistischer Verdachtsfall lässt Landeschef Leif-Erik Holm kein gutes Haar am Verfassungsschutz.

Parteimitglieder können jetzt mit nachrichtendienstlichen Mitteln ausgespäht werden. Es gibt auch Ausnahmen.

Schwerin | Lob für den Verfassungsschutz vom Rostocker Politikwissenschaftler Professor Wolfgang Muno: „Der Verfassungsschutz macht endlich seine Arbeit: die demokratische Verfassung zu schützen, indem Verfassungsfeinde beobachtet werden.“ Kurz zuvor war bekannt geworden, dass das Bundesamt für Verfassungsschutz offenbar die gesamte AfD zum rechtsextremen Verdac...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite