Ludwigslust-Parchim besonders betroffen : Eichenprozessionsspinner wird in MV wieder mit Insektizid bekämpft

von 08. März 2021, 12:46 Uhr

svz+ Logo
Der Eichenprozessionsspinner hat sich in der Gemeinde Banzkow besonders wohlgefühlt und hohe Kosten verursacht.
Der Eichenprozessionsspinner hat sich in der Gemeinde Banzkow besonders wohlgefühlt und hohe Kosten verursacht.

Die Ausbreitung des Spinners hierzulande zwingt das Umweltministerium erneut zu diesem Schritt.

Schwerin | Erstmals seit 2015 wird der Eichenprozessionsspinner in Mecklenburg-Vorpommern wieder mit einem Insektizid bekämpft. Nach den letzten derartigen Aktionen in den Jahren 2012 und 2015 habe sich die Population so stark erholt, dass im Landkreis Ludwigslust-Parchim erneut ein großflächiges Vorgehen nötig sei, teilte das Umweltministerium in Schwerin am Mo...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite