Wasserpegel besonders niedrig : Zu wenig Wasser: Auf dem Trockenen an der Müritz

von 21. August 2019, 12:00 Uhr

svz+ Logo
Der Kölpinsee Anfang August: Die Trockenheit sorgt für niedrigen Wasserstand, das Ufer hat sich am sehr flachen See bereits etwa 50 Meter weit zurückgezogen.
Der Kölpinsee Anfang August: Die Trockenheit sorgt für niedrigen Wasserstand, das Ufer hat sich am sehr flachen See bereits etwa 50 Meter weit zurückgezogen.

Die Müritz erreicht den niedrigsten Wasserpegel seit 30 Jahren. Gleichzeitig gleicht die Cottbusser Ostsee einer Wüstenlandschaft.

Mit Sorge blickt Axel Kumm auf den Müritzarm bei Vipperow. Wo einst der Pegel der Müritz noch mindestens 60 Zentimeter höher stand, ragen heute dicke Steine aus dem Wasser. Die Uferzonen samt Schilfgürtel liegen trocken. Noch nie habe der 52-Jährige einen so niedrigen Wasserstand gesehen. „Uns faulen die Pfähle weg. Überall, wo jetzt kein Wasser mehr a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite