Antragsfrist endet im Oktober : Ehrenamtsstiftung will noch dieses Jahr 23 Millionen Euro vergeben

von 20. September 2020, 17:00 Uhr

svz+ Logo
Katarina Peranic und Jan Holze, Vorstände der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Katarina Peranic und Jan Holze, Vorstände der Deutschen Stiftung für Engagement und Ehrenamt

Die neue Bundesstiftung für Engagement und Ehrenamt will Vereine unterstützen und dazu noch 2020 rund 23 Millionen Euro „investieren.“ Anfragen sind willkommen.

Knapp drei Monate nach ihrer Gründung ist die Deutsche Stiftung für Engagement und Ehrenamt in Neustrelitz arbeitsfähig. „Das erste umfassende Förderprojekt ist angeschoben“, sagte Geschäftsführer Jan Holze der Deutschen Presse-Agentur. Antrag muss bis Ende Oktober gestellt werden Gefördert werden sollen Projekte zur Nachwuchsgewinnung, zur Digitalisie...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite