Deponie Ihlenberg : Neue Studie analysiert Krebsgefahr

von 19. April 2019, 19:55 Uhr

Gutachten soll Belastung für Beschäftigte und Anwohner der Giftmüllhalde am Ihlenberg klären

Schwerin | Aufklärungsbedarf auf der Müllhalde: Eine neue Krebsstudie soll Aufschluss über mögliche Gesundheitsgefahren im Umfeld einer der größten Sondermülldeponien Europas in Ihlenberg im Nordwestkreis geben. Der Auftrag werde in Kürze an das Institut für Community Medicine der Universität Greifswald vergeben, teilte das Wirtschaftsministerium mit. Mit der Stu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite