Corona in Mecklenburg-Vorpommern : Erster Tag mit Maskenpflicht: Das sollten Sie beachten

Hier die wichtigsten Fragen und Antworten rund um die ab Montag gültige Verordnung.

von
26. April 2020, 17:44 Uhr

Lange war sich die Politik uneins, ob sie den Bürgern das Tragen von Schutzmasken vorschreiben sollte, um auch damit die Ausbreitung des neuartigen Corona-Virus einzudämmen. Als eines der ersten Bundesländer beschloss Mecklenburg-Vorpommern, die „dringende Empfehlung“ zur Pflicht zu machen. Ab Montag gilt die Maskenpflicht. Über deren Wirksamkeit streiten die Experten - und im Handel sind die Schutzmasken ohnehin Mangelware.

Wo überall muss ein Mund- und Nasenschutz getragen werden?
Verpflichtend vorgeschrieben ist eine Mund-Nasenbedeckung im Einzelhandel, also beim Einkaufen, sowie im Öffentlichen Personennahverkehr. Dazu zählen nicht nur Bus und Straßenbahn, sondern auch Taxis.

Welche Art von Masken ist vorgeschrieben?
Getragen werden muss eine „Mund-Nasen-Bedeckung“, also zum Beispiel eine Stoffmaske. Ersatzweise kann auch ein Schal oder ein Stofftuch verwendet werden. Es geht nicht um medizinische Masken, wie sie beispielsweise im Krankenhaus eingesetzt wenden.

Wer sorgt dafür, dass Masken in ausreichender Zahl vorhanden sind?
Das Land beschafft zentral für die Landkreise und kreisfreien Städte eine Grundausstattung an Mund-Nasen-Schutz. Damit sollen insbesondere Schulen und Verkehrsbetriebe versorgt werden. Immer mehr Geschäfte im Land bieten Stoffmasken zum Kauf an. Und, alternativ können auch ein Schal oder ein Tuch vor das Gesicht gebunden werden.

Welche Regeln gelten im Schulbetrieb?
Alle Schüler sollen sich einen Mund-Nasen-Schutz zulegen, weil er für den Schulweg mit Bus und Straßenbahn Pflicht ist. Wenn sich Kinder und Jugendliche etwa in regnerischen Pausen im Schulgebäude aufhalten, soll der Schutz ebenfalls getragen werden. Im Unterricht ist dies nicht nötig, weil die Sitzordnung gewährleisten soll, dass der Mindestabstand von 1,5 Meter eingehalten wird.

Müssen Geschäfte Masken vorrätig haben, um Kunden Eintritt gewähren zu können?
Nein. Die Kunden selbst haben dafür zu sorgen, dass sie einen Mund-Nasen-Schutz dabei haben, ohne den der Zutritt zum Landen nicht erlaubt ist.

Was passiert, wenn jemand mit dem Bus nach Hause fahren möchte, keinen Mundschutz hat und dennoch einsteigt?
Wenn es sich um einen Erwachsenen handelt, muss er damit rechnen, nicht mitfahren zu dürfen. Im Schülerverkehr sind Kreise und kreisfreie Städte als Träger des Öffentlichen Nahverkehrs und des Schulverkehrs angehalten, Vorsorge zu treffen, dass keine Schülerin und kein Schüler an einer Bushaltestelle zurückgelassen wird.

Wie werden Verstöße gegen die Maskenpflicht geahndet?
Dort, wo eine Mund-Nasenbedeckung verpflichtend vorgeschrieben ist, kann ein Bußgeld von 25 Euro erhoben werden. Für die ersten Tage ist aber eher mit Ermahnungen durch die kommunalen Ordnungsbehörden zu rechnen. Die Landesregierung setzt nach eigenen Angaben auf die Vernunft der Bürgerinnen und Bürger.

Wie lange gilt die Maskenpflicht?
Zunächst bis einschließlich 10. Mai.

Alle aktuellen Entwicklungen zum Coronavirus finden Sie in unserem Liveticker und auf unserer Dossierseite.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen