Corona in Mecklenburg-Vorpommern : Schwesig für bundesweite Inzidenz-Obergrenze für Risikogebiete

von 02. Juni 2021, 12:11 Uhr

svz+ Logo
In Mecklenburg-Vorpommern liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz seit Tagen unter 20.
In Mecklenburg-Vorpommern liegt die sogenannte Sieben-Tage-Inzidenz seit Tagen unter 20.

Es könne immer wieder passieren, dass es lokale Infektionsausbrüche gebe, so Schwesig.

Schwerin | Mecklenburg-Vorpommerns Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) hält für die Zeit nach dem für Ende Juni geplanten Auslaufen der Bundes-Notbremse weiterhin bundesweit einheitliche Regelungen für Reisebeschränkungen aus Corona-Hotspots für notwendig. „Wenn diese Bundesnotbremse ausläuft, ist es erforderlich, dass Bund und Länder sich auf eine Obergr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite