Coronakrise in MV : Werkstätten für behinderte Menschen dicht

Karin.jpg von 20. März 2020, 20:00 Uhr

svz+ Logo
ARCHIV - Das Logo der Behinderten-Werkstätten in Mecklenburg-Vorpommern hängt an einem Fenster in den Dreescher Werkstätten in Schwerin, aufgenommen am 27.10.2010. Foto: Grit Büttner/dpa (zu dpa 'Studie: Behindertenwerkstätten rechnen sich' vom 23.10.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit
ARCHIV - Das Logo der Behinderten-Werkstätten in Mecklenburg-Vorpommern hängt an einem Fenster in den Dreescher Werkstätten in Schwerin, aufgenommen am 27.10.2010. Foto: Grit Büttner/dpa (zu dpa "Studie: Behindertenwerkstätten rechnen sich" vom 23.10.2014) +++(c) dpa - Bildfunk+++ | Verwendung weltweit

8300 Betroffene: Weil Sicherheit vorgeht, müssen alle Werkstätten für behinderte Menschen schließen.

Schwerin | „Für Matthias bricht jetzt gerade eine Welt zusammen.“ Man hört Martina Brockmann am Telefon an, wie groß die Sorge um ihren Sohn ist – obwohl er schon immer ihr Sorgenkind ist. Denn Matthias Brockmann ist sowohl körperlich als auch geistig behindert. Seit 1999 ist der heute 38-Jährige in den Dreescher Werkstätten in Schwerin beschäftigt. Neben der Fa...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite