Corona : Mehr psychisch kranke Kinder und Jugendliche

von 21. April 2021, 16:01 Uhr

svz+ Logo
Depression,  Ängste,  Anpassungsstörungen: Immer mehr Kinder und  Jugendliche  leiden  auch  in Mecklenburg-Vorpommern  unter  den Folgen  der Coronaschutzmaßnahmen. Foto:  dpa/Nicolas  Armer
Depression, Ängste, Anpassungsstörungen: Immer mehr Kinder und Jugendliche leiden auch in Mecklenburg-Vorpommern unter den Folgen der Coronaschutzmaßnahmen. Foto: dpa/Nicolas Armer

Bedarf an Psychotherapie bei jungen Menschen im Nordosten ist stark gestiegen

Schwerin | Sie sollten jetzt ihre Zukunft planen, damit beginnen, sich vom Elternhaus zu lösen – doch durch die Maßnahmen zur Eindämmung der Corona-Pandemie werden vor allem 14 - bis 17-Jährige in ihrer Entwicklung ausgebremst. Die Folge: Gerade aus dieser Altersgruppe erreichten die Kinder- und Jugendlichenpsychotherapeuten im Land in den vergangenen Monaten ve...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite