Debatte um Corona-Maßnahmen : Schwesig schließt Verschärfungen in MV nicht aus

von 12. April 2021, 17:56 Uhr

svz+ Logo
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern
Manuela Schwesig (SPD), die Ministerpräsidentin von Mecklenburg-Vorpommern

Im Kampf gegen die Corona-Pandemie finden Bund und Länder nur schwer zu einer gemeinsamen Linie. Die Meinungen gehen noch immer weit auseinander.

Schwerin | Angesichts wieder rasch steigender Infektionszahlen im Land gewinnt die Debatte um ein einheitliches Vorgehen an Fahrt. Wegen des zuletzt starken Anstiegs der Infektionszahlen ist auch für Mecklenburg-Vorpommern eine Verschärfung der Schutzmaßnahmen absehbar. „Die Zahlen sind viel zu hoch“, sagte Ministerpräsidentin Manuela Schwesig (SPD) am Montag in...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite