Corona-Krise im Gastgewerbe : Wo das Kurzarbeitergeld kaum zum Leben reicht

von 18. Februar 2021, 17:38 Uhr

svz+ Logo
Der Corona-Lockdown hat die Hotels und die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern besonders hart getroffen.
Der Corona-Lockdown hat die Hotels und die Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern besonders hart getroffen.

Für Beschäftigte im Gastgewerbe fallen die Einkommenseinbußen laut Gewerkschaft dramatischer aus als in anderen Branchen.

Schwerin | Es ist ein Spitzenplatz, über den sich niemand freuen kann. Der Corona-Lockdown hat insbesondere Hotels und Gastronomie in Mecklenburg-Vorpommern besonders hart getroffen. Aus keinem anderen Wirtschaftszweig im Nordosten gingen seit Ausbruch der Virus-P...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 6,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite