Corona-Einschränkungen : Mecklenburg-Vorpommern mit kleinen Schritten zur Normalität

Zwei Passanten sitzen am Ufer des Schweriner Pfaffenteichs. Bald könnten es wieder mehr sein.

Zwei Passanten sitzen am Ufer des Schweriner Pfaffenteichs. Bald könnten es wieder mehr sein.

Einkaufen, Zoo-Besuche und Sport zu zweit sind wieder möglich. Die Studenten in Rostock starten in ihr digitales Semester. Die Zahl der Corona-Infektionen stieg im Nordosten nur leicht an und liegt jetzt bei 651.

von
20. April 2020, 07:04 Uhr

Mecklenburg-Vorpommern bewegt sich in kleinen Schritten in Richtung Normalität: Von Montag an können trotz der Corona-Pandemie Geschäfte mit einer Größe von bis zu 800 Quadratmetern wieder öffnen. Dasselbe gilt für die Außenbereiche von Zoos, Tierparks und botanischen Gärten. Auf Sportplätzen und -außenanlagen ist dann wieder Sport möglich - individuell oder auch zu zweit. Die Heimwerker und Gartenfreunde hatten einen Vorsprung und durften bereits am Samstag wieder in den entsprechenden Märkten einkaufen.

Große Verkaufsflächen bleiben zu

Warenhäuser mit einer Verkaufsfläche von mehr als 800 Quadratmetern bleiben aber weiter geschlossen. Das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Greifswald lehnte bereits am Freitagabend einen Eilantrag ab, mit dem ein Warenhaus-Konzern unter anderem seine Häuser in Rostock und Wismar von Montag an wieder öffnen wollte. Ein Verdacht auf die Verletzung des Grundrechts auf Gleichbehandlung liegt aus Sicht des OVG nicht vor.

Weiterlesen: Riesenansturm auf die Bau- und Gartenmärkte

Für die Studenten im Nordosten wird es wieder ernst: An den Universitäten des Landes beginnt drei Wochen nach dem offiziellen Start des Sommersemesters der Lehrbetrieb. Wegen der Corona-Krise hatten die Lehrveranstaltungen noch nicht begonnen. Das Sommersemester erlaubt vorerst nur digitalen Unterricht. Der Rektor der Universität Rostock, Prof. Wolfgang Schareck, sagte, es sei viel Vorbereitung nötig gewesen. Die Lehrenden hätten sich erst mit den Medien und der Technik vertraut machen müssen.

Wesentlich schneller ging es an der Hochschule Wismar. Deren stellvertretender Rektor, Prof. Michael Schleicher, sagte, der Lehrbetrieb sei nach dem Semesterstart Anfang März gar nicht unterbrochen worden.

Leichter Anstieg der Infizierten-Zahlen

Die Anzahl der Corona-Infektionen in Mecklenburg-Vorpommern ist nur leicht gestiegen. Wie das Landesamt für Gesundheit und Soziales (Lagus) und das Gesundheitsministerium mitteilten, gab es zwei bestätigte Neuinfektionen. Damit stieg die Gesamtzahl bis Sonntag (16.00 Uhr) auf 651. Die Zahl der Sterbefälle im Land liegt weiterhin bei 15.

Landesweit müssen oder mussten unverändert 91 Menschen in Kliniken behandelt werden, 16 von ihnen auf einer Intensivstation, wie es weiter hieß. Schätzungen des Robert Koch-Instituts zufolge gelten im Nordosten 459 Menschen als von der Covid-19-Erkrankung genesen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen