CDU-Bundestagsabgeordnete Karin Strenz : Geldstrafe wegen „Aserbaidschan-Affäre“ abgehakt – Ermittlungen nicht

von 01. September 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
dpa_5f99b6009f0dda58

Umstrittene CDU-Abgeordnete hat Bußgeld bezahlt. Das Verfahren wegen Korruptionsverdacht läuft noch

Die unter Korruptionsverdacht stehende CDU-Bundestagsabgeordnete aus Mecklenburg-Vorpommern Karin Strenz wird nicht erneut für einen Sitz im Parlament kandidieren. Die Frage, ob sie zur nächsten Bundestagswahl 2021 antreten werde, beantwortete die Politikerin aus Wismar kurz und knapp mit: „Nein“ Vorwurf der Bestechung und Bestechlichkeit von Mandatstr...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite