Deutsche Einheit : Ostdeutsche werden nicht gehört

von 16. September 2019, 20:00 Uhr

svz+ Logo
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht vor dem Gespräch «Von Erwartungen und Enttäuschungen» im Schloss Bellevue. Die Veranstaltung war Teil der Gesprächsreihe 'Geteilte Geschichte(n)'. Foto: Carsten Koall/dpa
Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier spricht vor dem Gespräch «Von Erwartungen und Enttäuschungen» im Schloss Bellevue. Die Veranstaltung war Teil der Gesprächsreihe "Geteilte Geschichte(n)". Foto: Carsten Koall/dpa

Bundespräsident Steinmeier und zwei Autorinnen aus Ost und West diskutierten über die Wiedervereinigung.

Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier (SPD) hat die Westdeutschen dazu aufgefordert, die Erfahrungen der ostdeutschen Landsleute stärker als Bestandteil der gesamtdeutschen Gesellschaft zu begreifen. Viele Ostdeutsche fühlten sich bis heute nicht gehört, „geschweige denn verstanden“, sagte Steinmeier gestern in Berlin. Weiterlesen: Geht es den Ostdeu...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite