Pasewalk: Bundespolizei verhindert unerlaubte Einreisen

von
29. Juni 2020, 14:25 Uhr

In der Zeit vom 26.06.2020 bis zum Morgen des 29.06.2020 führten Bundespolizisten auf der BAB 11 und B 104 Kontrollen durch. Dabei stellten sie 16 unerlaubte Einreisen fest. Ein russischer, fünf georgische und elf ukrainische Staatsbürger reisten ohne im Besitz von gültigen Aufenthaltstiteln zu sein, in das Bundesgebiet ein. Sie wurden durch die Beamten wegen des Verdachtes der unerlaubten Einreise angezeigt. Darüber hinaus wurden bei den Kontrollmaßnahmen zwei polnische Fahrzeugführer festgestellt, die keinen Auslandsversicherungsschutz für ihre Fahrzeuge vorweisen konnten. Beiden Kraftfahrern wurde die Weiterfahrt durch die Beamten untersagt und sie müssen sich strafrechtlich verantworten. Das Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis hat für einen 24-jährigen und einen 48-jährigen polnischen Staatsbürger strafrechtliche Konsequenzen.

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen