Aktion gegen Schleppnetze : Greenpeace versenkt trotz Verbotes weiter Steine vor Rügen

von 28. Juli 2020, 09:17 Uhr

svz+ Logo
Die Felsen sollen den Fischern das Legen von Schleppnetzen erschweren.
Die Felsen sollen den Fischern das Legen von Schleppnetzen erschweren.

„Verschmutzung“ verstößt gegen das „Hohe-See-Einbringungsgesetz“. Die Findlinge sollen Fischer vom Fang mit Grundschleppnetzen abhalten

Greenpeace hat trotz eines Verbotes und einer angedrohten Ordnungsstrafe am Dienstag weitere Granitsteine vor Rügen in der Ostsee versenkt. Nach Darstellung der Umweltorganisation wird damit das von der Bundesregierung ausgewiesene Schutzgebiet Adlergrund vor der Zerstörung durch das Fischen mit Grundschleppnetzen geschützt. Das Bundesamt für Seeschiff...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite