Laut Medienbericht : A 20 sackt an zwei weiteren Stellen in MV ab

A-20-Krater bei Tribsees, bevor die Behelfsbrücke stand. Am weiteren Stellen, bei Sanitz und Neubrandenburg, sackte die Fahrbahn auf Moor ab.

A-20-Krater bei Tribsees, bevor die Behelfsbrücke stand. Am weiteren Stellen, bei Sanitz und Neubrandenburg, sackte die Fahrbahn auf Moor ab.

Nach dem Desaster um das gewaltige Autobahn-Loch auf der A 20 bei Tribsees sackt auch bei Sanitz und Neubrandenburg die Trasse ab. Schuld soll der trockene Sommer 2018 sein.

von
02. Mai 2019, 21:10 Uhr

Das Horror-Thema Autobahn-Schaden im Tourismusland Mecklenburg-Vorpommern setzt sich laut Medienberichten fort: Die A20 droht offenbar an weiteren Stellen abzusacken. Nach dem Bruch der Trasse bei Tribsees mit 160 Millionen Euro Folgekosten, Umleitung und Super-Staus haben die Behörden zwei weitere Schadstellen entdeckt: bei Sanitz östlich Rostocks und nahe Neubrandenburg. Grund sei der trockene Sommer 2018 gewesen.

 

Weiterlesen: Abgesackte A 20 ist freigegeben – 50 Millionen Euro für ein Provisorium

Weiterlesen: Loch auf A20: Neues Teilstück frühestens 2023 fertig

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen