Brauereien unter Druck : MV will die Biersteuer wegen Corona-Krise stunden

von 23. April 2021, 05:35 Uhr

svz+ Logo
Der Fassbiermarkt ist durch den Lockdown in der Gastronomie völlig zusammengebrochen.
Der Fassbiermarkt ist durch den Lockdown in der Gastronomie völlig zusammengebrochen.

Braubetriebe im Nordosten zahlen jährlich etwa 22 Millionen Euro an Fiskus. Wegen Corona will MV die Biersteuer stunden.

Schwerin | Pünktlich zum heutigen Tag des deutschen Bieres kommt die gute Nachricht für die etwa 30 Braubetriebe in Mecklenburg-Vorpommern: „Ich will mich dafür einsetzen, dass wir die Brauereien in nach wie vor schwierigen Zeiten weiter steuerlich unterstützen“ sagt Finanzminister Reinhard Meyer (SPD) unserer Redaktion. 22,4 Millionen Euro Steuern allein für...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite