Mecklenburg-Vorpommern : Bislang 1150 Verfahren wegen Corona-Verstößen

23-11368462_23-66108196_1416392793.JPG von 07. Mai 2020, 05:00 Uhr

svz+ Logo
Das Nicht-Einhalten von Abständen kann ein Bußgeld nach sich ziehen.

Das Nicht-Einhalten von Abständen kann ein Bußgeld nach sich ziehen.

Wilde Partys und illegale Einreisen rufen die Polizei auf den Plan. Die Maskenpflicht wird dagegen eingehalten

Polizei und Ordnungsämter in Mecklenburg-Vorpommern greifen durch: 1150 Bußgeld- und Strafverfahren leitete die Landespolizei seit dem 20. März wegen Verstößen gegen Corona-Bestimmungen landesweit ein – teilweise mit erheblichen Geldstrafen. Wie das Innenministerium auf Nachfrage unserer Redaktion mitteilte, wurde in 890 Fällen gegen die Verordnung der...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite