Mecklenburg-Vorpommern : Beschwerden über Kurtaxe für Supermarkt-Einkauf und Arztbesuch

Die Kurtaxe ist oft umstritten - nicht nur bei Strandurlaubern.

Die Kurtaxe ist oft umstritten - nicht nur bei Strandurlaubern.

Die Kurabgabe für Tagesgäste in Ferienorten bleibt ein Ärgernis.

von
15. Juli 2019, 13:33 Uhr

Die Kurabgabe für Tagesgäste in Ferienorten bleibt ein Ärgernis. Sie führt immer wieder zu Beschwerden beim Bürgerbeauftragten des Landes, Matthias Crone. „Das Abgabengesetz ist zu weit gezogen, die Satzungen haben ungenaue Bestimmungen und viele Verwaltungen falsche Vorstellungen“, kritisierte Crone am Montag in Schwerin. Eine Reihe Kur- und Erholungsorte hätten das gesamte Gemeindegebiet abgabenpflichtig gemacht. So müssten Menschen streng genommen eine Kurkarte lösen, wenn sie außerhalb wohnen und im Supermarkt des nahe gelegenen Erholungsortes einkaufen, dort zum Arzt gehen oder einen Gottesdienst besuchen. Crone plädierte dafür, Tagesgäste gesetzlich aus der Kurtaxe-Pflicht herauszunehmen. Andere Länder täten das auch, etwa Brandenburg.

Darum geht's im MEDIENPROJEKT von SVZ und NNN

Etwa 65.000 Schüler und Lehrer allein in unserem Verbreitungsgebiet erhalten in einem gemeinsamen Projekt der Zeitungsverlage und des MV-Bildungsministeriums bis zum Jahresende kostenlosen Zugang zu den Newsportalen. Fragen Sie an den Einrichtungen ihrer Kinder nach den Bedingungen und Login-Daten, die Sie auch in der Familie nutzen können.
Was bewegt die Schüler ab Klasse 5 bis hinauf in die Gymnasien und Berufsschulen unseres Landes? Was passiert in ihrem Umfeld, in Deutschland und der Welt? Wie können seriöse Nachrichten von Fake News unterschieden werden?
Die Schweriner Volkszeitung und die Norddeutschen Neuesten Nachrichten bieten den Schülern die aktuellsten Berichte, liefern in einem speziellen Dossierbereich "Diskussionsstoff" für den Unterricht und möchten mit ihnen in Austausch kommen.
 
zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen