Übergang bei Karnin : Berlin-Usedom in zwei Stunden - Tunnelbau forciert Brückenbau

Die Reste der Eisenbahnhubbrücke im Peenestrom bei Karnin
Die Reste der Eisenbahnhubbrücke im Peenestrom bei Karnin.

Durch den Bau des Swinetunnels im polnischen Swinemünde kommt ein altes Bahnprojekt wieder in Fahrt - die Anbindung der Insel Usedom über die Karniner Brücke an das Netz der Deutschen Bahn.

svz.de von
21. Mai 2019, 09:01 Uhr

Die Bahnstrecke über Ducherow und Karnin nach Heringsdorf war bis 1945 die kürzeste und schnellste Verkehrsverbindung von Berlin nach Usedom. Im Krieg wurde die Brücke zerstört. Seitdem gab es immer wieder Initiativen von Eisenbahnfreunden für die Wiederherstellung der Trasse. Die Fahrt aus der Bundeshauptstadt an den Usedomer Strand könnte weniger als zwei Stunden dauern. Heute sind es mindestens vier, sagte der Beauftragte des Deutschen Bahnkunden-Verbandes (DBV) für das Projekt, Oswald Richter.

Weiterlesen: Verbände: Sechs stillgelegte Bahnstrecken in MV reaktivieren

Weiterlesen: Schneller auf die Insel Usedom

zur Startseite

Gefällt Ihnen dieser Beitrag? Dann teilen Sie ihn bitte in den sozialen Medien - und folgen uns auch auf Twitter und Facebook:

Diskutieren Sie mit.

Leserkommentare anzeigen