Umsonst auf den Reformstopp gehofft : Neuordnung der Beratungslandschaft in MV tritt 2022 in Kraft

von 10. Juni 2021, 16:57 Uhr

svz+ Logo
Katrin  Kuphal, Geschäftsführerin  der  Evangelischen  Suchtkrankenhilfe  MV,   diskutierte   vor  dem  Landtag mit  Sozialministerin  Stefanie Drese  (SPD, rechts).  Foto: ESM
Katrin Kuphal, Geschäftsführerin der Evangelischen Suchtkrankenhilfe MV, diskutierte vor dem Landtag mit Sozialministerin Stefanie Drese (SPD, rechts). Foto: ESM

Die Träger sind enttäuscht. Trotz Protesten tritt die Neuordnung der Beratungsgesellschaft in MV im Jahr 2022 in Kraft.

Schwerin | „Ab 1.1.2022 zittern 30 Prozent der Suchtberatungsstellen um die Weiterarbeit“ „20 000 Beratungsgespräche für Suchtkranke und Angehörige könnten wegfallen“ – Die Plakate vor dem Schweriner Schloss waren am Mittwochmorgen unübersehbar. Sozialministerin Stefanie Drese (SPD), die wie das Gros der Landtagsabgeordneten daran vorbeigehen musste, sprach a...

Schließen Sie jetzt den kostenfreien Probemonat ab (anschließend 7,90 €/Monat), um diesen Artikel zu lesen. Alle weiteren Inhalte auf unserer Webseite und in unserer App stehen Ihnen dann ebenfalls zur Verfügung.

Monatlich kündbar

Sie sind bereits Digitalabonnent?

Hier anmelden »

Oder kostenlos bis zu drei Artikel in 30 Tagen lesen

Registrieren »
zur Startseite